Alle Termine öffnen.

23.01.2019, 18:30 Uhr - 21:00 Uhr SV Neustadt - 100 Jahre Frauenwahlrecht, Kino und Talk
Roxy Kino Neustadt

23.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Ellerstadt - Mitgliederversammlung
TVE Vereinlokal Ellerstadt

23.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Elmstein-Appenthal-Iggelbach - Mitgliederversammlung
Gaststätte Pfälzer Hof, Iggelbach

30.01.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr UB NW/DÜW - Vorstandssitzung
Haus der SPD, Maximilianstraße 31, 67433 Neustadt

31.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr AsF Unterbezirk - Jahresessen
Restaurant "Zum Herrenberg, Weinstraße 10, Ungstein

31.01.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Weisenheim am Berg - Einladung zum Runden Tisch
Bürgerhaus Weisenheim am Berg

01.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreisverband Bad Dürkheim - Vertreterversammlung mit Aufstellung Kreistagsliste
wird noch bekannt gegeben

05.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Carlsberg - politischer Stammtisch
Piano Carlsberg, Wattenheimer Str. 19, Carlsberg

07.02.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Weisenheim am Berg - Mitgliederversammlung
Bürgerhaus Weisenheim am Berg

Alle Termine

 

Die Atomkanzlerin setzt auf Atomkraft

Energie und Umwelt

Zum Regierungsplan 2022 aus der Atomkraft auszusteigen, erklärt der Juso-Bundesvorsitzende, Sascha Vogt:

„Schwarz-Gelb lässt die Atomkraftwerke bis 2022 weiterlaufen. Die Atomlobby kann sich über elf weitere Jahre mit Gewinnen aus Atomkraft freuen. Der schnellstmögliche Ausstieg ist das nicht. Nach den rot-grünen Beschlüssen wären einige Kraftwerke schon früher vom Netz. Doch die Atomkanzlerin hält weiter zu ihrer Lieblingslobby.

Die deutschen Atomkraftwerke sind nicht sicher. Sie sind eine unkalkulierbare Gefahr für uns alle! Die Endlagerfrage ist immer noch ungelöst. Doch nun darf die Atomindustrie elf weitere Jahre Müll produzieren und das Leben der Menschen gefährden. Schluss mit Atomkraft! Wir brauchen jetzt den schnellstmöglichen Umstieg auf regenerative Energien. Damit müsste man heute beginnen, anstatt der Atomindustrie elf weitere Jahre zu schenken, in denen sie den Umstieg verschleppen können. Wenn Schwarz-Gelb heute den richtigen Kurs eingeschlagen hätte, wäre ein Ausstieg bis 2015 möglich. Gleichzeitig muss die Atomindustrie endlich für die Kosten, die sie verursacht, auch voll aufkommen und aufhören, alles auf den Steuerzahler abzuwälzen.“

 

Homepage Jusos NW