Alle Termine öffnen.

23.01.2019, 18:30 Uhr - 21:00 Uhr SV Neustadt - 100 Jahre Frauenwahlrecht, Kino und Talk
Roxy Kino Neustadt

23.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Ellerstadt - Mitgliederversammlung
TVE Vereinlokal Ellerstadt

23.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Elmstein-Appenthal-Iggelbach - Mitgliederversammlung
Gaststätte Pfälzer Hof, Iggelbach

30.01.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr UB NW/DÜW - Vorstandssitzung
Haus der SPD, Maximilianstraße 31, 67433 Neustadt

31.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr AsF Unterbezirk - Jahresessen
Restaurant "Zum Herrenberg, Weinstraße 10, Ungstein

31.01.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Weisenheim am Berg - Einladung zum Runden Tisch
Bürgerhaus Weisenheim am Berg

01.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreisverband Bad Dürkheim - Vertreterversammlung mit Aufstellung Kreistagsliste
wird noch bekannt gegeben

05.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Carlsberg - politischer Stammtisch
Piano Carlsberg, Wattenheimer Str. 19, Carlsberg

07.02.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Weisenheim am Berg - Mitgliederversammlung
Bürgerhaus Weisenheim am Berg

Alle Termine

 

Jusos Rheinland-Pfalz stehen hinter Forderung der Absenkung des Wahlalters

Pressemitteilung

Der rheinland-pfälzische Landesvorstand der Jusos kritisiert die aktuellen Äußerungen der Jungen Union Rheinland-Pfalz zur Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre:

„Seit vielen Jahren fordern wir die Absenkung des Wahlalters für Kommunal- und Landtagswahlen auf 16 Jahre.

Die Aufnahme dieses Punktes in den Koalitionsvertrag zwischen SPD und Bündnis 90/Die Grünen ist ein Erfolg und zeigt, dass sich die neue Landesregierung bewusst für die Belange von Jugendlichen einsetzen wird. Mit Erstaunen nehmen wir zur Kenntnis, dass die Junge Union diese Forderung als ‚reinen Populismus’ bezeichnet“, so Johannes Gorges, stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Rheinland-Pfalz.

„Jugendliche haben genauso das Recht wie Erwachsene auch, sich am Prozess der politischen Meinungsbildung zu beteiligen. Eine Koppelung von Wahlalter und Volljährigkeit, wie von der JU gefordert, ignoriert unserer Ansicht nach vollkommen dieses Recht und die Interessen junger Menschen“, so Gorges weiter.

Die Junge Union kritisierte, dass Politik zu wenig auf die Belange junger Menschen eingehe und diese ernst nehmen müsse. „Gerade die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre ist für uns ein Schritt in diese Richtung. Denn dadurch muss die Politik zwangsläufig auf die Interessen der Jugendlichen eingehen“, ergänzt Jaqueline Rauschkolb, ebenfalls stellvertretende Juso-Landesvorsitzende. „Das Wahlalter ab 16 Jahren kann aber nicht alleine für sich stehen. In Verbindung damit muss auch eine verstärkte politische Bildung und Beteiligung der Jugend stehen - sei es durch Jugendparlamente, an Schulen oder in Organisationen und Vereinen. Die Jusos werden daher in engem Kontakt mit den Regierungsfraktionen auf dieses Ziel hinwirken.“

„Die Kritik der Jungen Union entbehrt einer vernünftige Grundlage. Bleibt zu hoffen, dass nicht das schlechte Abschneiden der CDU in Bremen gerade bei den 16- und 17-jährigen Wähler_innen Grund für diese Meinungsäußerung ist“, so Rauschkolb und Gorges.

 

Homepage Jusos NW