Alle Termine öffnen.

30.01.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr UB NW/DÜW - Vorstandssitzung
Haus der SPD, Maximilianstraße 31, 67433 Neustadt

31.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr AsF Unterbezirk - Jahresessen
Restaurant "Zum Herrenberg, Weinstraße 10, Ungstein

31.01.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Weisenheim am Berg - Einladung zum Runden Tisch
Bürgerhaus Weisenheim am Berg

01.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreisverband Bad Dürkheim - Vertreterversammlung mit Aufstellung Kreistagsliste
wird noch bekannt gegeben

05.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Carlsberg - politischer Stammtisch
Piano Carlsberg, Wattenheimer Str. 19, Carlsberg

07.02.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Weisenheim am Berg - Mitgliederversammlung
Bürgerhaus Weisenheim am Berg

11.02.2019, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Ortsverein Gerolsheim - Mitgliederversammlung
Seniorenraum Rathaus Gerolsheim

12.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr ASF OV Obrigheim - Krimi Lesung mit Angelika Godau: Im Wingert lauert der Tod
Bürgerhaus Obrigheim, Eintritt frei

18.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsverein Deidesheim - Mitgliederversammlung
WeinCafe KostBar, Weinstraße 58, Deidesheim

Alle Termine

 

Heraus zum 1. Mai!

Arbeit

Zu den am Sonntag stattfindenden Demonstrationen der Gewerkschaften zum 1. Mai erklärt der Juso Bundesvorsitzende, Sascha Vogt:

„Wir Jusos gehen am Sonntag gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen auf die Straße und setzen uns für gute Arbeit und Ausbildung ein. Die Bundesregierung versagt bei diesem Thema vollkommen. Gerade mit dem begrüßenswerten Wegfall der Beschränkungen der Freizügigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der EU muss endlich ein allgemein verbindlicher Mindestlohn eingeführt werden, um effektiv Armutslöhne zu verhindern. Das hat Schwarz-Gelb noch immer nicht verstanden. Es ist ein Skandal, dass die Bundesregierung sich nicht stärker für ein EU-Entsendegesetz einsetzt, das Sozialstandards und gute Arbeitsbedingungen auf hohem Niveau sichert. Das Lohnabstandsgebot bedeutet nicht, Sozialleistungen auf ein immer niedrigeres Niveau zu senken, sondern Löhne zu ermöglichen, von denen die Menschen leben können!

Diese Regierung behindert die Zukunftschancen junger Menschen durch Nichtstun. Der einseitig mit der Wirtschaft geschlossene Ausbildungspakt ist das Papier nicht wert, auf dem er geschrieben ist. Noch immer gibt es zu wenige gute Ausbildungsplätze. Es fehlt ein System, mit dem die Ausbildungsqualität im Sinne der jungen Menschen kontrolliert werden kann. Die Ausbildung ist zum Erlernen eines Berufes da und nicht, um ausbildungsferne Tätigkeiten billig für den Arbeitgeber ausführen zu können.

Prekäre Beschäftigung ist gerade bei jungen Menschen weit verbreitet und ermöglicht ihnen keine vernünftige Zukunftsperspektive. Schwarz-Gelb weigert sich, die Zustände zu ändern. Es ist deshalb wichtig, dass möglichst viele Menschen am Sonntag deutlich machen, dass wir einen Kurswechsel in diesem Land brauchen. Wir stehen an der Seite der Gewerkschaften. Gemeinsam bauen wir den Druck auf die Bundesregierung und die Arbeitgeber für gute Arbeit und Ausbildung auf!“

 

Homepage Jusos NW